Beekhuis: „15 Millionen Euro für Sanierung von Ortsdurchfahrten auf den Weg gebracht“

Foto: Büro Beekhuis
 

Hannover – Wie der SPD-Landtagsabgeordnete Jochen Beekhuis am Rande der Verabschiedung des Haushalts 2019 im niedersächsischen Landtag mitteilte, hat die Landesregierung mit jeweils 15 Millionen Euro für die Jahre 2019 und 2020 ein Sonderprogramm zur Sanierung von Ortsdurchfahrten im Zuge von Landesstraßen auf den Weg gebracht. Mit der Verabschiedung des Landeshaushalts 2019 will die Niedersächsische Landesregierung die Infrastruktur der Landesstraßen und Radwege stärken.

 

Deshalb wurde der bisherige jährliche Landesetat von 85 Millionen Euro auf 115 Millionen aufgestockt, um den Zustand des über 8.000 Kilometer langen Landesstraßennetzes mit seinen 4.500 Kilometer Radwegen deutlich zu verbessern.

Mit inbegriffen in diesen Finanzmitteln ist das „Sonderprogramm Ortsdurchfahrten“, mit dem in einem ersten Schritt die Sanierung oder Grunderneuerung von 66 Straßen in niedersächsischen Ortschaften angegangen werden soll. Die 1.600 Kilometer Ortsdurchfahrten im Zuge von Landstraßen in Niedersachsen sind laut Beekhuis und zum Bedauern vieler Bürgerinnen und Bürger zum Teil in einem maroden Zustand. „Mit dem aufgesetzten Sonderprogramm wollen wir hier Abhilfe schaffen und den Zustand zahlreicher Ortsdurchfahrten nachhaltig verbessern. Bei uns vor Ort werden im Rahmen der ersten Tranche circa 1,57 Millionen Euro investiert. Damit werden die Ortsdurchfahrten in Dornumersiel und Neßmersiel im Zuge der L 5 sowie im Zuge der L 8 die Ortsdurchfahrt in Esens profitieren“, erklärt Beekhuis