Beekhuis im Gespräch mit EU-Kommissar Günther Oettinger

 
Foto: Büro Beekhuis

Tauschten sich in Brüssel aus: der SPD-Landtagsabgeordnete Jochen Beekhuis und Günther Oettinger (EU-Kommissar für Wirtschaft und Haushalt).

 

Brüssel/Hannover - Im Rahmen der Reise des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung nach Brüssel sind die Ausschussmitglieder des Niedersächsischen Landtages, zu denen auch der SPD-Landtagsabgeordnete Jochen Beekhuis gehört, mit dem EU-Kommissar für Wirtschaft und Haushalt, Günther Oettinger, zu einem Gespräch über den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) zusammengekommen.

 

Jochen Beekhuis nutzte die Chance um sich mit dem deutschen EU-Kommissar über die interkommunale, grenzübergreifende Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur und Tourismus auszutauschen. Oettinger sprach sich dafür aus, die Zusammenarbeit mit den europäischen Nachbarländern weiter zu vertiefen. Beekhuis verwies in diesem Zusammenhang auf die langjährige und gute Zusammenarbeit mit den Niederlanden, die der Niedersächsische Landtag mit einem eigenen Entschließungsantrag weiter zu stärken versucht.

„Die Grenzregion zwischen Deutschland und den Niederlanden wird immer mehr zu einem gemeinsamen Kultur- und Wirtschaftsraum. Dabei ist vor allem in den früher als strukturschwach bezeichneten Grenzregionen mittlerweile deutlich geworden, welche Chancen in einer stärkeren europäischen Zusammenarbeit liegen", erläuterte Beekhuis.

Neben dem Gespräch mit Günther Oettinger stand für die Abgeordneten in Brüssel auch eine Reihe von Terminen an. Zentrale Themen waren neben den Folgen des Brexits auch die Maßnahmen zur Fluchtursachenbekämpfung, die europäische Entwicklungszusammenarbeit und die gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union.