Dunum: Beekhuis bringt Politik und Experten zusammen

Beekhuis bringt Politik und Experten zusammen
 
Foto: Büro Beekhuis
 

Dunum – Der SPD-Landtagsabgeordnete Jochen Beekhuis ist gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Dunum, Erwin Freimuth, sowie weiteren Mitgliedern des Rates mit Vertretern der EWE- Tel GmbH und dem Regionalleiter des Oldenburgischen Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) für Wittmund und Friesland zu einem Gespräch über die weitere Entwicklung der Gemeinde zusammengekommen.

 

Anlass des Treffens war ein Schreiben von Beekhuis an die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus seinem Wahlkreis, in dem er angeboten hatte, die weitere Entwicklung der Gemeinden und Städte durch Unterstützung des Amtes für regionale Landesentwicklung weiter voranzubringen. „Nur, wenn wir es schaffen alle Verantwortlichen an einen Tisch zu bekommen, kann es uns gelingen, die Rahmenbedingungen für eine moderne Zukunftsgestaltung unserer Region in Form einer tragfähigen Infrastruktur und eines attraktiven ländlichen Lebensraums zu schaffen“, sagte Beekhuis.

In seinem Eingangsstatement bedankte sich Freimuth für die Initiative des Landtagsabgeordneten. Wie der Bürgermeister im Laufe des Gesprächs ausführte, sei besonders die Abwasserbeseitigung ein dringendes Thema vor Ort. Demnach benötigte Dunum unbedingt einen Anschluss an die Zentrale Abwasserbeseitigung von Esens. Für Freimuth, der anlässlich dieses Themas auch schon im Landtag in Hannover vorstellig war, steht fest: „Bei Küstenschutz, Oberflächenentwässerung und Abwasserbeseitigung besteht deutlicher Handlungsbedarf. Hierbei sind wir auf die Unterstützung und die Fördermittel des Landes, der Samtgemeinde Esens und des OOWV angewiesen.“

Ein weiteres Thema an Tag war die Digitalisierung des ländlichen Raumes. Hierbei forderte der Dunumer Bürgermeister eine garantierte Breitbandversorgung in der Region mittels Bereitstellung eines Glasfaseranschlusses. EWE-Tel sagte zu, mit dem Ausbau der Breitband-Infrastruktur in Dunum im August oder September 2018 zu beginnen. „Wenn man die Attraktivität des ländlichen Raumes steigern will, dann muss die Ungleichheit bei der Breitbandversorgung zwischen Stadt und Land zeitnah abgebaut werden. Eine leistungsstarke Breitband-Infrastruktur ist ein zentrales Kriterium für die Attraktivität eines Standortes und zwar in jedem Aspekt des Alltags und des Arbeitslebens. Vor diesem Hintergrund ist die Ankündigung der EWE eine gute Nachricht für alle Menschen, die in Dunum leben“, so Beekhuis und Freimuth.

Beekhuis bringt Politik und Experten zusammenFoto: Büro Beekhuis

Gesprächsrunde zur Entwicklung in der Gemeinde Dunum (von links nach rechts): Heinrich Lackner (Ratsmitglied der Gemeinde Dunum), Arend Arends (Vorsitzender des Bauausschusses) Jochen Beekhuis (MdL), Erwin Freimuth (Bürgermeister), Gerrit Pruss, Daniel Böttcher (beide EWE-TeL GmbH) und Christoph Kraft (Regionalleiter des OOWV Wittmund/Friesland).